Wir über uns

 

 2010

1991 kam unser 1. Riesenschnauzer ins Haus. Da wir begeistert waren von seinem Wesen, besonders im Umgang mit unseren Kindern, ließen wir uns überreden mit ihm eine Ausstellung zu besuchen. Dort fielen uns sogleich die Zwergschnauzer schwarz-silber ins Auge, so dass wir entschieden dass ein Welpe dieser Rasse unser Familienleben teilen soll. 1993 war es dann soweit und unsere Nixe von den kleinen Strolchen kam ins Haus. Diese errang die Titel Klubsieger und Dt. Champion und bekam 1995 ihre ersten Babys.Unser Zwingername" vom Horren" entstand nach der Straße in der wir zu Zuchtbeginn wohnten. Der Name kommt von einer Insel in einem Altrheinarm.

1995 kam dann der noch der schwarze Zwergschnauzer Trüffel van de Koekshove zu uns und wir beschlossen die Zucht von Zwergschnauzern schwarz- silber zu beenden und nur noch schwarze Zwerge zu züchten.

,Die Liebe zu den Riesen blieb nicht auf der Strecke und nach vielen Fehlschlägen kamen 1997 die beiden Riesenschnauzerhündinnen Blue vom Balschbachtal und Venus van de Koekshove ins Haus. Da beide zur Zucht sehr gut geeignet waren konnten wir uns im März 2000 endlich über unseren ersten Riesenschnauzerwurf freuen, nachdem wir den Schritt wagten und 100 Kilometer weiter unser neues Zuhause fanden. Hier können wir uns über ein großzügiges Haus und ein riesiges nun eingezäuntes Grundstück freuen.                                             

                                                                                                                                                                                      Unsere Welpen ziehen wir in Haus, Hof und Garten auf. Die Wurfkiste steht in den ersten 4 Lebenswochen im Wohnzimmer , danach siedeln sie in ihr Welpenzimmer um, von diesem aus können sie direkt in den Garten gelangen, so dass sie sich artgerecht entwickeln können. Unsere Welpen werden von Anfang an mit sämtlichen anfallenden Geräuschen und Situationen vertraut gemacht. Sie erhalten zum frühestmöglichen Zeitpunkt Kontakt zu anderen Menschen und vor allen Dingen zu Kindern. Auch werden sie so bald als möglich in unser bestehendes Rudel integriert. Mit der siebten Lebenswoche machen wir sie mit dem Autofahren vertraut.

 

 

Den größten Wert legen wir bei unseren Hunden auf ein gutes und ausgeglichenes Wesen, Gesundheit und Schönheit.

Counter